3D-Scanning / 3D-Messtechnik

Dienstleistung 3D Scannen

Mit unserem mobilen 3D-Scan Equipment und dem 3D-Messarm sind wir in der Lage, einen grossen Anwendungsbereich für die 3D-Digitalisierung abzudecken.

Die Scans können bei uns im Haus durchgeführt werden, oder wir kommen zu Ihnen ans Objekt. Eine Oberflächenpräparation ist mit unserem System in der Regel nicht notwendig. Wir können damit z.B. auch hochglänzende und verchromte Teile ohne Probleme scannen.

Verfügen Sie bereits über 3D-Scan oder CT-Daten von einem eigenen Scanner oder von anderen Anbietern?

Auch diese bearbeiten resp. analysieren wir gerne weiter für Sie.

Typische Anwendungen für 3D-Scans sind:

  • Qualitätskontrolle
  • Reverse Engineering
  • Scan gegen CAD
  • Scan gegen Scan (Teile Vergleich)
  • Geometrie- und Verformungsanalyse
  • Digitalisierung von Designmodellen
  • Dokumentation vor und nach Restaurationen
  • Denkmalpflege und Museologie
  • 3D-Scan für 3D-Druck
  • Bauraum Erfassung bei Systemerweiterungen
  • Überprüfung von Abnutzung und Verschleiss
  • usw.

Bevor man eine 3D-Scan in Auftrag gibt, sollte man sich die Fragen stellen:

  • Was will ich überhaupt damit und welche Möglichkeiten bieten mir diese Daten?
  • Welche Erkenntnisse resp. was für einen Output möchte man damit erzielen?

Die Firma innomec AG bietet dazu nachfolgende Dienstleistungen an:

Ausgabe der 3D-Scan-Daten als STL-File


Beim 3D-Scan wird eine Punktwolke erzeugt. Die Scanner Software generiert anhand dieser Punkte automatisch ein Polygonnetz resp. Polygonmodell. Dies sind dann die eigentlichen Rohdaten des Scans, welche in den meisten CAD nicht, oder nur schwierig zu bearbeiten sind. Um damit auf einen 3D-Drucker zu gehen, reichen die Daten aber oft aus.
Auch ein Falschfarbenvergleich zu einem CAD-Modell zur Inspektion resp. für einen Messreport ist ohne Problem möglich.

Ebenfalls können wir die Scans aufbereiten und optimieren, wie z.B. Löcher füllen, glätten, reduzieren, usw.
Wenn gefordert, dann machen wir das Modell "Wasserdicht", damit es beim 3D-Druck keine Probleme gibt.

Falls gewünscht erledigen wir auch die Beschaffung für die Prototypen resp. den 3D-Druck mit unseren Partner.
Technologien sind z.B. folgende:
  • SLS - Selektives Lasersintern
  • STL/SLA - Stereolithografie
  • MJF - Multi Jet Fusion
  • FDM - mit Filament (Fused deposition modeling)
  • Spritzugussteile aus Prototypen-Werkzeugen
  • CNC-Prototypen (machen wir selbstverständlich selber)
  • usw.

Polygonmodell:
Export z.B. als STL-Datei

Inspektion / 3D-Messtechnik


Dabei werden die Scan- oder auch CT-Daten im Idealfall mit einem CAD-Modell verglichen und nach Dimensionen und anderen Merkmalen, wie z.B. Ebenheit, Rundheit usw. ausgewertet.
Man kann die Auswertung auch ohne CAD Modell machen. Aber die schnellere Variante ist mit einem CAD Modell, da man die zu prüfenden Merkmale am CAD Modell selektionieren kann und diese dann nur noch extrahieren muss. Es können auch schon vorgängig Prüfabläufe vorbereitet werden, bevor man den Scan resp. das Objekt zur Verfügung hat.


Eine Bauteilinspektion kann für ein komplettes Bauteil oder nur für Teilbereiche gemacht werden. Die Ausgabe in den Messreporten erzeugen wir, je nach Kundenwunsch, mit den Messungen inkl. einer 3D-Ansicht und/oder in Tabellenform.

Die Erfassung der Bauteilgeometrie und den entsprechenden Merkmalen erfolgen taktil oder anhand der 3D-Scan-Daten.

Mögliche Auswertungen in einem Messreport sind zum Beispiel:

  • Falschfarbenvergleich
    • CAD zu Scan
    • Scan zu Scan
  • Form- und Lagetoleranzen (GD&T)
  • Dimensionen
  • Auswertung in Schnitten
  • usw.

Inspektion Scan zu CAD:
Verzugsanalyse mittels Falschfarbenvergleich an einem Spritzgussteil (PA66-GF30)

AUswertung in Schnitt

Merkmale und Dimensionen
inkl. 3D-ANsicht

Messreport in Tabellenform

Flächenrückführung und Datenausgabe in neutrales CAD-Format
z.B. STEP, IGES , Parasolid, usw.


Für die Flächenrückführung wenden wir zwei Methoden an:
  • Manuelle Methode
  • QSR-Methode

Dazu finden Sie weitere Informationen in der Kategorie:

3D-Scan rückgeführt in NURBS Flächen:
Export z.B. als STEP, IGES, Parasolid, usw.

Aufbereitung im CAD mit Regelgeometrie

Hier modellieren wir die Teile anhand der 3D-Scan-Daten im CAD (Solidworks) parametrisiert auf.

Dazu finden Sie weitere Informationen in der Kategorie:

Reverse Engineering


Motorengehäuse:
Zeigt die Prozesskette vom Reverse Engineering

Beispiel Oldtimer Motorengehäuse:
Dieses Bild zeigt ein Teil, das komplett parametrisch im CAD aufgebaut wurde.

Wir benutzen auch Daten von anderen Scan-Systemen


Ziel soll immer sein, das richtige Scan-System für die jeweilige Anwendung zu bestimmen.

Für 3D-Scans, bei welchen durch ihre Anforderungen sehr feine Geometrien erfasst werden müssen und dadurch auch eine noch höhere Auflösung und/oder Genauigkeit erfordern, arbeiten wir mit Partnern zusammen. Das können z.B. Scan-Daten von einem GOM-System oder auch CT-Scan-Daten sein.

CT-Daten bieten vor allem den Vorteil, dass auch Geometrien erfasst werden können, welche bei optischen Systemen nicht im Sichtbereich sind.

Mit diesen Rohdaten können wir anschließend Auswertungen mit „Polyworks Inspect“ durchführen, oder mit „Polyworks Modeler“ Flächenrückführungen generieren.

GOM ATOS System